Startseite » Das 1x1 der HPLC von Peptiden, Proteinen und monoklonalen Antikörpern

Kursbeschreibung

Dieser Kurs hat eine klare Zielsetzung: QuereinsteigerInnen erhalten ein rundes Bild der HPLC von Proteinen und monoklonalen Antikörpern. Ferner vermittelt er erfahrenen AnwenderInnen, die bisher vorrangig Biochromatographie in der Routine betrieben haben in vereinfachter Form die Hintergründe ihrer täglichen Arbeit. Einem kurzen Abriss zum Trennprinzip und zu wichtigen Begriffen folgen ein apparativer Überblick inkl. Besonderheiten sowie die Vorstellung der unterschiedlichen Trenntechniken für Biomoleküle mit Vor- und Nachteilen. Das letzte wichtige Schwerpunktthema heißt: Fehlersuche und Fehlervermeidung. Der relativ geringe Stoff wird mit vielen Übungen und Gruppenarbeit sehr gründlich vermittelt.

Aus dem Inhalt

  • Der chromatographische Prozess: Was passiert in der HPLC?
  • Welche „Schraube“ bewirkt was? Einfluss von Säulenlänge, Fluss, Säulenfüllung, Eluent, Temperatur usw. auf das Chromatogramm
  • RP, IEC, SEC, HILIC von Proteinen und monoklonalen Antikörpern: Prinzip, Gesetzmäßigkeiten, Vor-/Nachteile
  • Wann Salz-, wann pH-Wert-Gradient und wann doch SEC?
  • Die HPLC-Apparatur: Was bewirken die einzelnen Module? Isokratische und Gradiententrennungen, Unterschied zwischen Tot- und Verweilvolumen
  • Fehlersuche anhand von typischen Symptomen – zahlreiche Beispiele
  • Welche Griffe sind „tabu“ in der HPLC von Biomolekülen und welche Maßnahmen ein „Muss“?

Zielgruppe

  • HPLC-NeueinsteigerInnen und RoutineanwenderInnen in der Biochromatographie, die ihren fachlichen Hintergrund vertiefen wollen

Kursziel

  • HPLC-Basiswissen zur Trennung von Proteinen und Antikörpern kompakt und verständlich erklärt

Wo findet dieser Kurs statt?

Dieser Kurs wird nur als individueller Firmenkurs angeboten