Startseite » HPLC-Aufbaukurs für Peptide, Proteine und monoklonale Antikörper

Kursbeschreibung

Dieser Kurs ist für erfahrene AnwenderInnen konzipiert, die HPLC-Trennungen von Peptiden, Proteinen, monoklonalen Antikörpern oder N-Glycanen bzw. Oligos durchführen. Er vermittelt Kenntnisse, um anhand des Biomoleküls die „richtige“ Trenntechnik zu wählen und sie effektiv anzuwenden. Es werden neue Säulen und Techniken vorgestellt, ferner wird neben Trends auch auf typische Probleme abhängig von dem Trennprinzip eingegangen und diskutiert. Chromatographische Kenntnisse, ideal speziell für Trennungen in der Biochromatographie, werden vorausgesetzt.

Aus dem Inhalt

  • Welche chromatographische Parameter sind besonders wichtig/kritisch in der Biochromatographie? Säulenlänge, Salz, pH-Wert, Temperatur, Probelösungsmittel, Injektionsvolumen… usw.
  • RP, IEC, SEC, HILIC von Peptiden, Proteinen, monoklonalen Antikörpern und Oligos: Vor-/Nachteile, Auswahl abhängig von der Zielsetzung
  • Wann Salz-, wann pH-Wert-Gradient, wann SEC und wann doch eine Kombination aus zwei Trenntechniken?
  • Einsatz von Arginin; Segen oder „Fluch“?
  • Ist die HPLC-Apparatur so kritisch wie für kleine Moleküle?
  • Reicht ein 450 Å-Material aus oder sollte ich an ein 1000 Å Core Shell-Material denken?
  • Fehlersuche; ausgesuchte Beispiele mit Diskussion

Zielgruppe

Erfahrene HPLC-AnwenderInnen in der Biochromatographie, die ihren fachlichen Hintergrund verfestigen und erweitern möchten

Kursziel

Vermittlung eines kompakten, „runden“ Bilds zur Trennung von Biomolekülen mittels HPLC

Wo findet dieser Kurs statt?

Dieser Kurs wird nur als individueller Firmenkus angeboten